Gelbbindige Furchenbiene (Halictus scabiosae)

Name: Gelbbindige Furchenbiene (Halictus scabiosae)
Datum: 9. Juni 2019
Fundort: Hortus lacerta agilis (Naturgarten Marbach)
Anzutreffen: April bis Oktober
Besonderheit: Wildbiene des Jahres 2018

Sehr interessant ist das Brutverhalten. Mehrere Weibchen überwintern gemeinsam im „Mutternest“, doch im Frühjahr legt nur eines davon Eier. Die anderen Weibchen helfen bei der Versorgung der Larven. Ehe aber die fertigen Bienen schlüpfen, werden die Hilfsarbeiterinnen vertrieben und gründen eigene Nester – die sie dann alleine versorgen. So ergeben sich mehrere Generationen im Jahr und man kann die hübschen Bienen in klimatisch begünstigten Gebieten von April bis Oktober antreffen.

Bei der Auswahl ihres Nistplatzes achtet diese Art besonders auf trockene und warme Standorte wie Sand- oder Lehmgruben und nistet wie die meisten Wildbienen im Boden. Sie ernährt sich von verschiedenen Korbblütern. Hier ist sie auf dem Wiesen-Pippau und der Scabiosen-Flockenblume gefunden worden.