Naschen auf dem Spaziergang – Schlehen

Richtig schmackhaft, weich und supergesund sind die dunkelblauen Beeren der Schlehe, die jetzt noch an den dornigen Hecken zu finden sind. Der heimische Strauch, ein Rosengewächs, der bis zu 3 Meter hoch werden kann, hat echte Dornen – das heißt, sie sind aus dem Holz der Pflanze und wachsen aus ihr heraus. Die kugelrunden Beeren mit ungefähr 1 cm Durchmesser haben einen Samen in der Mitte, der für uns Menschen nicht verträglich ist. Aber die Frucht hat es in sich mit Vitamin C, Gerbstoffen und besonders den Anthocyanen. Man kann sie einfach abpflücken und im Mund an den Gaumen drücken, bis man den Stein ausspucken kann.

Anthocyane sind Stoffe, die in dunkelblauen oder -roten Pflanzen zum Schutz gegen Kälte und UV-Licht gebildet werden. Sie gehören zu den kraftvollsten Antioxidantien der Natur und schützen menschliche Zellen vor Alterung und freien Radikalen (also Entartung). Gerbstoffe töten Bakterien ab und ziehen unsere Schleimhäute zusammen.

Bevor die Beeren nicht durchgefroren sind, haben sie so viel Gerbstoff, dass es einem alles zusammenzieht und sie nicht sehr genießbar sind. Oft wird deshalb der Rat gegeben, die Beeren, die vor dem Frost geerntet wurden, in die Tiefkühltruhe zu legen für ein paar Tage. Allerdings: dort können sie natürlich keine Anthocyane bilden und sind deshalb von ihren Wirkstoffen her sehr viel ärmer. Deshalb – zum Naschen und zum Sammeln ist gerade ein perfekter Zeitpunkt. Denn auch wer die Schlehen zu Saft, Likör, Mus oder Saft verarbeiten will, kann sie jetzt im reifen Stadium mit bloßen Händen anquetschen und verletzt dabei nicht den Samen.

Treffen der n*gruppe ONLINE

Wann? 13.01.2021, 19-21 Uhr, online

Die Marbacher n*gruppe trifft sich zu ihrem ersten offenen Treffen im neuen Jahr, um ganz praktisch über Themen wie Ressourcenschonung, Müllvermeidung und Naturschutz zu sprechen und Ideen lokal vor Ort in die Tat umzusetzen.

Wir freuen uns sehr, wenn du Dich einbringen möchtest – bitte gerne mit Rückmeldung an info@n-gruppe.org, dass wir besser planen können. Vielen Dank!

Aufgrund des Feiertages treffen wir uns am zweiten Mittwoch im Monat, 13.01.2021 um 19 Uhr ONLINE. Link bitte über info@n-gruppe.org erfragen – Danke.
(siehe auch unter Reiter „Termine“)

Bücherbrief Dezember

Einmal im Monat stellen wir hier die aktuellen Neuerwerbungen der Stadtbücherei Marbach vor, die sich rund um das Thema Nachhaltigkeit drehen – ob Müllvermeidung, Gartenarbeit, DIY oder soziale Themen. Wir freuen uns über zahlreiche Leserinnen und Leser.

  • Montgomery, Sy: Einfach Mensch sein. Von Tieren lernen. – 2020 (audio, Onleihe)
  • Precht, Frerik: Every Day For Future – Digital & Technik. 75 Dinge, die du selbst tun kannst, um nachhaltiger online zu sein und Technik bewusst einzusetzen. – 2020 (Onleihe)
  • Rex, Markus: Eingefroren am Nordpol. Das Logbuch von der „Polarstern“. Die größte Arktisexpedition aller Zeiten – der Expeditionsbericht. – 2020 (audio, Onleihe)
  • Schröder, Martin: Wann sind wir wirklich zufrieden? Überraschende Erkenntnisse zu Arbeit, Liebe, Kindern, Geld. – 2020 (Onleihe)
  • Siewert, Aruna M.: Pflanzliche Antibiotika. Geheimwaffe aus der Natur. – 2020 (Onleihe)
  • Westphal, Jutta: Naturseifen selber machen. Palmöl, plastikfrei, sorgenfrei! – 2020 (Onleihe)
  • Benes-Oeller, Margit: Klimaanlage Naturgarten. – 2020 (Onleihe)
  • Hochegger, Karin: Blumenwiesen in naturnahen Gärten. – 2020 (Onleihe)
  • Mein Sach- und Mach-Winter-Buch. – 2018
  • Arvay, Clemens G.: Wir können es besser. Wie Umweltzerstörung die Corona-Pandemie auslöste und warum ökologische Medizin unsere Rettung ist. – 2020 (Onleihe)
  • Knödler, Benjamin: Young Rebels. 25 Jugendliche, die die Welt verändern. – 2020 (Onleihe)

Jederzeit ausleihenswert: Der Film Tomorrow, eine Dokumentation über lokale Initiativen für eine klimagerechte Zukunft und – der Energiekostenmonitor, mit dem man Stromfresser im Haushalt entlarven kann.

Hier kommt Ihr direkt zum Stadtbücherei-Katalog, um die Bücher auszuleihen.

Klare Kante in der Grauzone – der Schottergarten

Das Feature zeigt, wie fatal die in Mode gekommenen Schottergärten sind, lässt dabei aber auch Steinwüstenbesitzer zu Wort kommen.

Eine Handvoll Zitate:

  • Ungefähr 15% der deutschen Vorgärten sind inzwischen verschottert.
    In Deutschland gibt es etwa 17 Millionen Haus- und Kleingärten, die zusammen fast 3 % der Gesamtfläche Deutschlands ausmachen. Laut einer Studie, die der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau herausbrachte, liegt fast jeder sechste deutsche Vorgarten unter Schotter- oder Pflastersteinen. (Ab Minute 3:00)
  • Wir wollen nichtmal 10 qm vorm Haus pflegen, da sind wir zu faul zu, aber trotzdem sagen wir, es muss sich was ändern in der Welt, weil so gehts nicht weiter. (Ab Minute 34:05)
  • So ein pflanzengestalteter Vorgarten saugt natürlich auch das Niederschlagswasser auf wie ein Schwamm und gibt es dann später langsam wieder an das Grundwasser ab […]. Die Wasserdurchlässigkeit bei diesen Fließen [hingegen]ist so gering, dass bei Starkniederschlägen 90% des Oberflächenwassers auch oberirdisch abfließt und nicht versickert. Sondern in der Kanalisation verschwindet. Unter uns die Sintflut. (Ab Minute 35:09)
  • Eine im Jahr 2001 vom Verbraucherschutzministerium in Auftrag gegebene Studie zeigte, dass damals rund 90% der Kleingärtner Pestizide einsetzten. Noch 2014 landeten 95 Tonnen Glyphosat in deutschen Haus- und Kleingärten. Derzeit sind mehr als 50 glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel für den Gartenbereich zugelassen. (Ab Minute 38:17)
  • Inzwischen ist auch in den Stadträten angekommen, dass Schottergärten mehr Stein als Sein sind, ihr Versprechen, pflegeleicht zu sein, kaum einlösen, die urbane Ästhetik beleidigen, Artenvielfalt und Insektenpopulation reduzieren, die Flächenversiegelung beschleunigen, das städtische Mikroklima ausheizen, Bodenflora und -fauna ruinieren. (Ab Minute 14:17)

Geschenkidee: Gutscheine für Unverpacktläden in der Region

Immer noch auf der Suche nach einer Last Minute Zero Waste Geschenkidee? Wie wäre es mit einem Gutschein für einen Unverpacktladen in der Region! AnNa unverpackt in der Hauptstraße 16 in Besigheim bietet Geschenkgutscheine ab 5 EUR und noch viele andere nachhaltige Geschenk-Sets und Ideen an. Gerne nehmen sich das Team auch Zeit zur Beratung, um individuelle Ideen entstehen zu lassen. Auch der Heimathafen in der Schulstraße 13-1 in Benningen bietet Geschenkgutscheine an. Außerdem fertigen Maya & Ralf Esch Geschenkkörbe. Auch Sammelbestellungen des gesamten POIS Sortiment sind möglich. Der Ohne PlaPla in der Lindenstraße 2 in Ludwigsburg bietet auch Gutscheine an und versendet diese bei Bedarf gerne per Post.

www.anna-unverpackt.de

www.heimathafen-projekt.de

www.ohneplapla.de

Stimme für Steinkäuze

Traditionell verkündet der Naturschutzbund (NABU) einen Vogel des Jahres. Diesmal können wir die Wahl beeinflussen und abstimmen, welcher der beliebteste Vogel der Deutschen ist. „Beliebt, das ist uns im Nabu-Kreisverband Ludwigsburg zu wenig“, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreisverbandes (Marbacher Zeitung, 11.12.2020). Er ruft dazu auf, gemeinsam dem Steinkauz die Stimme für den Vogel des Jahres zu geben – einer bedrohte Vogelart, der aber zu helfen ist.

Buchsterne

Für unsere nostalgischen Buchsterne verwenden wir Seiten aus alten Büchern. Wir starten mit dem Heraustrennen der einzelnen Seiten – am besten mit einem Cutter. Aus den Buchseiten schneiden wir Stücke in einer Größe von 5 x 10 cm. Für einen Stern benötigen wir 8 Stücke. Diese falten wir längs über die Mitte. Dann falten wir von der offenen Seite her jeweils an den Enden ein Dreieck in Richtung des ersten Falzes. Dann wird dann noch einmal mittig gefaltet – dieses Mal über die lange Seite. Die acht gleichgroßen Papierstücke stecken wir an den offenen Seiten ineinander und schließen am Ende den Kreis. Mit einer Zacke stanzen wir ein Loch und fädeln eine schöne Schnur durch, damit wir die Buchsterne aufhängen können.

Danke! Dein Eichhörnchen

Um auf die Schäden von Feuerwerk hinzuweisen, haben wir einen Flyer erstellt, den wir aufgrund des Feuerwerksverkaufverbots zum Glück gar nicht zu verteilen brauchen. Auf Freude muss aber nicht verzichtet werden – Alternativen zum Feuerwerk gibt es hier.

Abschminkpads

Für das waschbare, nachhaltige Abschminkpad verwenden wir leicht saugfähige Stoffe – zum Beispiel Jersey, Sweat oder Webware. Die Plüschseite eignet sich perfekt, um Schminkpartikel aufzunehmen. Mit der anderen Seite werden Créme- oder Ölrückstände entfernt.

Wir starten mit dem Ausschneiden von kleinen Kreisen. Wir verwenden dabei für die Vorderseite Frottee und für die Unterseite Baumwollstoff. Rechts auf rechts legen. Mit einer geraden Naht nähen. Achtung: Nicht ganz zu Ende nähen! Am Saum mit Zickzack zurück nähen und fast ganz schließen. Die Arbeit wenden und das letzte Stück mit der Hand zunähen. Die Pads sind bei 40 °C in der Waschmaschine waschbar. In einem Wäschesäckchen kann man die selbstgenähten Pads super sammeln und waschen.