Naschen auf dem Spaziergang – Wilde Malve

Wo bis im späten Herbst an Wegrändern oder auf offenen Flächen die lila Kelchblüten der Malve geblüht haben, findet man jetzt noch immer die behaarten kräftigen Pflanzen mit mittlerweile neu austreibenden Blättern. Man erkennt die (oft fünffach) gelappten Blätter ganz gut, weil ihre Blattnerven an der Ansatzstelle des Stiels entspringen und sie deshalb wie zusammengelegtes Plissee wirken, das sich entfaltet.

Die Blätter der Malve enthalten einen hohen Anteil an Schleimstoffen, deshalb werden sie in der (Volks)medizin für Haut und Schleimhäute auf verschiedene Weise eingesetzt.

Auf dem Spaziergang kann man sich einige junge Blätter abknipsen und kauen oder man nimmt ein paar mit nach Hause und schneidet sie mit in den nächsten Salat, sie schmecken angenehm, mollig grün und weich.

Ganz wichtig: Esst nur, was ihr sicher bestimmen könnt! Die Verantwortung liegt bei euch.

Offenes Treffen der n*gruppe

Wann? 2. März 2021, 19 Uhr
Wo? Online

Die Marbacher n*gruppe kommt in ihrem März-Treffen zusammen, um ganz praktisch über Themen wie Ressourcenschonung, Müllvermeidung und Naturschutz zu sprechen und Ideen lokal vor Ort in die Tat umzusetzen.

Wir freuen uns sehr, wenn du Dich einbringen möchtest – bitte erfrage den Link über info@n-gruppe.org, sodass wir besser planen können. Vielen Dank!

Feldsalat mit Roter Bete

Wir von der n*gruppe adaptieren wieder ein Rezept passend zur Jahreszeit aus dem Kochbuch der Umwelt- und Fairtrade-AG des Friedrich-Schiller-Gymnasiums. Als Wintergenuss heute ein Rezept von Mathias Bastin.

In Anlehnung an Rote-Bete-Salat und Feldsalat, Winter Vorspeise, FSG Kochbuch 2018, S. 30 und 31. Wir variieren das Rezept zu einem Feldsalat mit Rote Bete.

Zutaten für zwei Personen:

200 gr Feldsalat
1 Rote Bete
80 gr gehackte Walnüsse

Dressing
1 kleine Zwiebel
Balsamico-Essig
Rapsöl
Salz
Pfeffer

Rote Bete ca. 30 – 40 Minuten (ungeschält, am Stück) bei geringer Hitze mit ausreichend Wasser (ggf. nachgiessen) kochen, dann abkühlen lassen. Rote Bete schälen und in Würfelchen schneiden.
Walnüsse mit den Fingern zerbröseln und mit ein wenig Öl leicht anrösten. 
Feldsalat gründlich putzen und waschen.
Für das Dressing eine kleine Zwiebel fein hacken, einen Esslöffel Balsamico-Essig, zwei Esslöffel Rapsöl, Salz und Pfeffer mit einem Pürierstab mixen.
Feldsalat mit Dressing mischen und danach Rote Bete und geröstete Walnüsse darüber geben, nochmals mischen.

Guten Appetit!

Bücherbrief Januar

Einmal im Monat stellen wir hier die aktuellen Neuerwerbungen der Stadtbücherei Marbach vor, die sich rund um das Thema Nachhaltigkeit drehen – ob Müllvermeidung, Gartenarbeit, DIY oder soziale Themen. Wir freuen uns über zahlreiche Leserinnen und Leser.

  • Lesch, Harald: Erneuerbare Energien zum Verstehen und Mitreden. – 2021 (Onleihe)
  • Wohlleben, Carina: Die Welt ist noch zu retten. Konsum reduzieren, Lebensqualität gewinnen, die Klimabilanz verbessern. – 2021 (Onleihe)
  • Steinert, Andreas: Wer knabbert da an meinem Gemüse? Von Plagegeistern und kleinen Helfern. Pflanzen schützen, Gleichgewicht fördern, Vielfalt begrüßen. – 2021 (Onleihe)
  • Marx, Michaela: Nix bleibt übrig. From Lef to Root. – 2022 (Onleihe)
  • Merten, Laura: Endlich vegan. Das geniale Einsteigerprogramm. – 2022 (Onleihe)
  • Krause, Antje: Begrünen was geht. Kleine und große Pflanzideen für Wände, Zäune, Dächer und graue Ecken. – 2022 (Onleihe)
  • Gastl, Markus: Boden & Pflanzen natürlich stärken. Bio-Dünger und Pflanzenschutz selbst gemacht. – 2022 (Onleihe)
  • Hudak, Renate: Gartenabfall gibt’s nicht. Grünschnitt, Laub & Unkraut kreativ nutzen statt entsorgen. – 2022 (Onleihe)

Jederzeit ausleihenswert: Der Film Tomorrow, eine Dokumentation über lokale Initiativen für eine klimagerechte Zukunft und – der Energiekostenmonitor, mit dem man Stromfresser im Haushalt entlarven kann.

Hier kommt ihr direkt zum Stadtbücherei-Katalog, um die Bücher auszuleihen.

Offenes Treffen der n*gruppe

Wann? 2. Februar 2022, 19-21 Uhr
Wo? Online

Die Marbacher n*gruppe kommt nach Ihrem Winterschlaf im Februar wieder online zusammen, um ganz praktisch über Themen wie Ressourcenschonung, Müllvermeidung und Naturschutz zu sprechen und Ideen lokal vor Ort in die Tat umzusetzen.

Wir freuen uns sehr, wenn du Dich einbringen möchtest – bitte erfrage den Link über info@n-gruppe.org, sodass wir besser planen können. Vielen Dank!

Bücherbrief Dezember

Einmal im Monat stellen wir hier die aktuellen Neuerwerbungen der Stadtbücherei Marbach vor, die sich rund um das Thema Nachhaltigkeit drehen – ob Müllvermeidung, Gartenarbeit, DIY oder soziale Themen. Wir freuen uns über zahlreiche Leserinnen und Leser.

  • Paluch, Andrea; Sperber, Annabelle: Die besten Weltuntergänge. Was wird aus uns? Zwölf aufregende Zukunftsbilder. – 2021
  • Krause, Antje: Die besten Hausmittel für Garten & Balkon. Über 170 Tipps & Tricks für gepflegte Pflanzen, nachhaltigen Anbau und unbeschwerte Tage draußen. – 2021 (Onleihe)
  • Schätzing, Frank: Was, wenn wir einfach die Welt retten? Handeln in der Klimakrise. – 2021
  • Imagineering. Wie Zukunft gemacht wird. – 2020 (Onleihe)
  • Jaeger, Lars: Wege aus der Klimakatastrophe. Wie eine nachhaltige Energie- und Klimapolitik gelingt. 2021 (Onleihe)
  • Hastrich, Christiane; Lueg, Barbara: Statt einsam gemeinsam. Wie wir im Alter leben wollen. – 2021
  • Matthiesen, Stephan: Das Ökologie-Buch. – 2020
  • Eulberg, Dominik: Mikroorganismen überall. Von der Raffinesse und Mannigfaltigkeit der Natur vor unserer Haustür. – 2021
  • Deininger, Olaf; Haase, Hendrik: Food Code. Wie wir in der digitalen Welt die Kontrolle über unser Essen behalten. – 2021
  • Just, Stephanie: Vegan backen für Weihnachten. Die besten Plätzchen, Kekse und Desserts. – 2021
  • Kampas, Doris; Veres, Ruth: Das sensationelle Winterhochbeet. Ernten bis zum Abfrieren. – 2020
  • Hirschhausen, Eckart von: Mensch, Erde! Wir könnten es so schön haben. – 2021 (Onleihe)
  • So schön ist die Welt. Geschichten über die Wunder unserer Natur. – 2021 (Onleihe)
  • Blesin, Julia-Maria: Green travelling. Einfach nachhaltig reisen: Urlaubsziele & Planung von A bis Z. – 2021 (Onleihe)
  • Bunk, Anneliese: Kochen mit gutem Gewissen. Wie du genussvoll deinen ökologischen Fußabdruck verkleinerst. – 2021 (Onleihe)
  • Bustorf-Hirsch, Maren: Obst & Gemüse haltbar machen. – 2021 (Onleihe)

Jederzeit ausleihenswert: Der Film Tomorrow, eine Dokumentation über lokale Initiativen für eine klimagerechte Zukunft und – der Energiekostenmonitor, mit dem man Stromfresser im Haushalt entlarven kann.

Hier kommt ihr direkt zum Stadtbücherei-Katalog, um die Bücher auszuleihen.

Feuerwerk-Alternativen

Auch in diesem Jahr wird die Feuerwerksknallerei eingeschränkt sein. Der Umwelt tut das gut. Vorneweg: Eine Alternative, die genauso viel Krach und Rauch macht wie die bekannten Feuerwerksraketen und -böller, gibt es nicht! Aber genau das wollen wir ja der Um- und Mitwelt zuliebe vermeiden. Das Feuerwerk soll dem Heidentum nach mit Krach und Getöse böse Geister vertreiben. Dabei hat das Böllern selbst so viele schlechte Auswirkungen, dass man es durchaus als bösen Geist bezeichnen könnte. Wir sollten versuchen, andere, leisere und ökologisch vertretbare Rituale zu (er)finden. Was uns am Wichtigsten erscheint sind doch zuletzt: Herzklopfen, Vorfreude, Überraschung, aber auch Nachdenken und Besinnlichkeit.

Hier ein paar Ideen:

  • Tischfeuerwerk, Konfettikanonen und Knalltüten: Beim gekauften Tischfeuerwerk knallen aus kleinen „Spaßbomben“ Luftschlagen, Figuren und andere Partyelemente heraus. Eine Bastelanleitung für selbstgemachte Konfettikanonen und Knalltüten gibt es hier. Da auch Papier nicht einfach in der Umwelt landen sollte, bitte nur drinnen benutzen.
  • Fliegendes Wunschpapier: Eine schöne Alternative zu Himmelslaternen sind die „Flying Wish Papers„. Die mit einem Wunsch versehenen Zettel werden angezündet und verglühen beim Aufsteigen so schnell, dass unter Beachtung der Anleitung auch in Innenräumen keine direkte Brandgefahr besteht.
  • Schwedenfeuer, Feuerkorb und Fackeln: Sicher aufgestellt sorgen die Feuerstellen für eine besondere Atmosphäre. Wirft man Kastanien hinein, entstehen Knister- und Knalleffekte, da die Früchte zerplatzen. Lichtfreude bringen auch Fackeln, wie diese selbst gebastelte Harzfackeln aus Harz und Kiefernzapfen.
  • Dosenlaternen und Lichterschau: Eine alte Konservendose mit einem Lochmotiv versehen und ein Licht hineingestellt – schon entstehen schöne Lichteffekte an der Wand – oder bei einer Nachtwanderung. Eine Anleitung dazu gibt es hier. Wer es professioneller mag, kann zu einem Sternen- oder Lichtershowprojektor greifen (am besten nach einem gebrauchten Ausschau halten). Für eine kommunal organisierte Lichter- oder Lasershow können wir uns als Bürgerinnen und Bürger auf politischer Ebene stark machen.
  • Korkenknall und Bierplopp: Bier und Sekt knallen auch! Achtet beim Kauf des Schaumweins auf einen echten Korkverschluss. Durch den Vormarsch der Plastik- oder Drehverschlüsse nämlich gerät eine der ältesten Kulturlandschaften Europas unter Druck: die Korkeichenwälder im Mittelmeerraum. Sie sind Lebensraum vieler bedrohter Arten. Aufgrund der gesunkenen Nachfrage steigt man dort aber auf Eukalyptus- und Pinienplantagen um, die die Ausbreitung der Wüste befördern (Quelle: WWF). Die geknallten Korken sollte man an Sammelstellen in der Nähe abgeben.
  • Lichtmalerei: Sobald es dunkel ist, kann die Kamera auf Langzeitbelichtung gestellt und mit einer Taschenlampe oder einer anderen Lichtquelle Motive in die Luft gezeichnet werden.
  • Krach und Stille: Um Mitternacht auf Töpfe schlagen, selbst gebastelte Konservendosen-Rasseln schwingen, Tröten tröten, alle Freude heraus- und Wut wegschreien, gemeinsam singen! Bereite das Abspielen deines Lieblingslieds so vor, dass genau um 00:00 Uhr der Refrain ertönt, um ihn mitzugrölen.
    Oder stell dir vor, man könnte die Kirchenglocken läuten hören. In Spanien gibt es die Tradition, zu jedem der zwölf Glockenschläge eine Weintraube zu essen. Wer so schnell is(s)t, darf sich auf ein besonders glückreiches neues Jahr freuen.

Und da in diesem Jahr so vieles anders ist, gibt es hier noch ein paar weitere Ideen und Rituale – teils aus anderen Ländern -, die auf eine große Feier und Tatütata verzichten:

  • „Dinner for one“ schauen – ist ja ganz besonders aktuell!
  • Wachsgießen oder Kaffeesatzlesen – wir alle sind ja neugierig, was im neuen Jahr passieren wird. Oder ihr greift in die Gummibärchentüte, um das Orakel zu befragen: gummibaerchen-orakel.ch/echte.html
  • In der Silvesternacht oder an Neujahr Linsen(suppe) zu essen, verspricht Glück im neuen Jahr – damit haben wir hier in Schwaben sicher kein Problem.
  • In Norddeutschland isst man zu Silvester bunt gefüllte Berliner. Darunter versteckt man auch einen mit Senffüllung. Eine oder einer in der Runde freut sich also besonders.
  • (Liebes-)Glücksbringer für das nächste Jahr soll auch sein, an Silvester rote Unterwäsche zu tragen.
  • Wie wäre es mit einem ruhigen Wohlfühlabend? Mit Dampfbad und Massageöl ganz entspannt ins neue Jahr.

Bücherbrief November

Einmal im Monat stellen wir hier die aktuellen Neuerwerbungen der Stadtbücherei Marbach vor, die sich rund um das Thema Nachhaltigkeit drehen – ob Müllvermeidung, Gartenarbeit, DIY oder soziale Themen. Wir freuen uns über zahlreiche Leserinnen und Leser.

  • MacKinnon, James B. u.a.: Der Tag, an dem wir aufhören zu shoppen. Wie ein Ende der Konsumkultur uns selbst und die Welt rettet. – 2021
  • Reimer, Nick u.a.: Deutschland 2050. Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird. – 2021 (vor Ort – auch als Hörbuch – und Onleihe)
  • Schätzing, Frank: Was, wenn wir einfach die Welt retten? Handeln in der Klimakrise. – 2021 (Onleihe)
  • Neubauer, Luisa; Ulrich, Bernd: Noch haben wir die Wahl. Ein Gespräch über Freiheit, Ökologie und den Konflikt der Generationen. – 2021
  • Dahlke, Ruediger: Peace Food – Das vegane Gesundheitskochbuch für die ganze Familie. – 2021 (Onleihe)
  • Gast, Markus: Permakultur und Naturgarten. Nachhaltig gärtnern mit dem Drei-Zonen-Modell. – 2021 (Onleihe)
  • Janssen, Katharina: Mühelos Einkochen, Einmachen, Einlegen, Dörren & Fermentieren. 150 Rezepte für den Vorratsschrank. – 2021 (Onleihe)
  • Peters, Mareike: Natur für deine Haut. Pflanzliche Wirkstoffkosmetik zur richtigen Pflege für jeden Hautzustand. – 2021 (Onleihe)
  • Goodall, Jane: Grund zur Hoffnung. – 2021 (Onleihe)
  • Mai, Theresa: Wir wir leben könnten. Autark wohnen, Unabhängigkeit spüren, Gemeinschaft entdecken. – 2021 (Onleihe)

Jederzeit ausleihenswert: Der Film Tomorrow, eine Dokumentation über lokale Initiativen für eine klimagerechte Zukunft und – der Energiekostenmonitor, mit dem man Stromfresser im Haushalt entlarven kann.

Hier kommt ihr direkt zum Stadtbücherei-Katalog, um die Bücher auszuleihen.

Winterschlaf

Die n*gruppe verabschiedet sich für dieses Jahr in den Winterschlaf. Wann es weitergeht, wird hier und via Mail bekannt gegeben. Wir wünschen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit!

Herbstfinale im Mitmach-Garten

Schön bis in den Herbst – der Mitmach-Garten lädt zur vorerst letzten öffentlichen Gemeinschaftsaktion in diesem Jahr ein. Am 14. November um 13 Uhr sind alle Herbstgärtner herzlich eingeladen, vorbeizukommen und den Garten winterfest zu machen. Ob Nistkästen reinigen, die letzten Kürbisse aufspüren oder Beete abdecken – gemeinsam wird wieder Struktur in den Garten gebracht, bevor sich der Boden eine Auszeit gönnen kann. Wer Handschuhe hat, sollte diese mitbringen, es sind aber keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Der Mitmach-Garten freut sich über zahlreiche Helfer, denn gemeinsam macht das Werkeln doppelt Spaß. Bei starkem Regen findet die Veranstaltung nicht statt.